0

Maschinenteile und Komponenten nach Zeichnung

Fertigungsteile nach Kundenzeichnung - aus einer Hand.

Wandel im Aufgabengebiet der Stahldistribution

Die traditionelle Funktion der Feindistribution und somit das Profil eines Grosshändlers ist nach wie vor Kern unserer Geschäftsprozesse: die Bedarfe einer regional gegliederten oder nach Marktkriterien segmentierten Kundengruppe werden gebündelt und damit steigt die kritische Masse auf ein Niveau, die unsere Bestellung direkt im Stahlwerk ermöglicht.

Während in der Vergangenheit die Produkte beispielsweise in Form von Langgütern beim Verbraucher nochmals zwischengelagert und erst beim defi nitiven Verbrauch konfektioniert wurden, hat sich die Rückwärtsintegration des Konfektionierens hin zum Stahlhandel bereits etabliert. Statt bundweiser Lieferung von Stangen erfolgt die Lieferung fertig abgelängter Stücke beispielsweise in Paletten.

Dieser zusätzliche Service entstand aus dem Just-in-Time Bedürfnis in der Materialwirtschaft der verarbeitenden Industrie und es ist nahe liegend, dass – im Zeichen von weiterer Fokussierung auf Kernkompetenzen – weitere Hilfs- und Vorbereitungsoperationen rückwärts integriert werden. 

Heutzutage bieten moderne, zum Endverbraucher hin orientierte Stahlhandelsunternehmen wie Brütsch/Rüegger Metals diverse Operationen im Bereich Vorfertigung an.

Fertigungskompetenz und Materialkompetenz

Neben der Just-in-Time Fertigung ist Outsourcing der zweite grosse Trend, der zu einem massiven Wandel in der verarbeitenden Industrie geführt hat. Ausgelagerte Fertigungskapazitäten wurden zu Zulieferanten und somit zu Outsourcing-Partnern. Historisch gesehen werden Outsourcing-Dienstleistungen also von Fertigungsbetrieben zur Verfügung gestellt. Vorteilhaft in dieser Konstellation sind sicherlich die Kompetenz im Bereich der Fertigungsprozesse und die günstige Kostensituation, die sich mit einer hohen Auslastung der Produktionsanlagen ergibt. Nicht immer ist beim Fertigungsbetrieb hingegen die Sourcing- und Einkaufskompetenz in ausreichendem Mass gewährleistet. Die Materialseite hingegen hat diese Kompetenzen, und ist je länger je mehr auch mit Fertigungsprozessen vertraut.

Materialkompetenz ist bei Brütsch/Rüegger Metals zweifelsohne vorhanden, und für Fertigungskompetenz besteht ein umfassendes Netzwerk. Angereichert mit einem zweckmässigem System zur Steuerung und Kontrolle der (Logistik-)Prozesse ist Brütsch/Rüegger Metals ein Fullservice-Anbieter für Outsourcing-Dienstleistungen.

Kosten

In Zeiten stark steigender Rohmaterialpreise kommt dem Ausgangsmaterial eine höhere Bedeutung zu. Hier steigt die Bedeutung der Materialkompetenz gleichermassen stark an. Bei einer Sequenz mehrerer Verarbeitungsprozesse steht einem vernetzten Outsourcing-Anbieter wie Brütsch/Rüegger Metals die jeweils optimale Prozesslösung zur Verfügung, was sich ebenfalls günstig auf die Kosten auswirkt.

Keine Konkurrenz zu Fertigungsbetrieben

Ein Werkstofflieferant wie Brütsch/Rüegger Metals steht für Outsourcing-Lösungen keineswegs in Konkurrenz zu Fertigungsbetrieben, weil die Marktleistung auf Marktkompetenz und Koordination der Netzwerkpartner aufbaut. So gesehen eine Win-Win-Win Situation, bei der Kunden für industrielle Komponenten gleichermassen profitieren wie Netzwerkpartner (Fertigungsbetriebe) und Werkstofflieferanten wie Brütsch/Rüegger Metals.

Sind Sie sich sicher?